Sponsoren HLV Logo HLV Logo

18.04.2018

Die Leichtathletikfamilie trauert um Wolfgang Redlich

                                                   

MADEN. Die Leichtathleten des Schwalm-Eder-Kreises trauern um Wolfgang Redlich (TSV Eintracht Gudensberg). Der vormalige Chefkampfrichter starb nach einer Krankheit im Alter von 77 Jahren. Mehr als drei Jahrzehnte leistete der stets aktive Mann als Sportfunktionär wertvolle und geschätzte Arbeit, und war eine der Stützen der heimischen Sportbewegung schlechthin.

In seiner Jugend betätigte sich Redlich mit Erfolg als Fußballer und Kunstradfahrer und entdeckte erst später seine Liebe zur Leichtathletik. Als Langläufer war er dabei, als nach der Wende 1990 der Berlin-Marathon erstmals durch das Brandenburger Tor führte. Bereits während seiner aktiven Zeit übernahm der Verstorbene ehrenamtliche Aufgaben und wirkte ein halbes Menschenleben im Verein sowie auf Verbandsebene mit.

Sachverstand, Besonnenheit und eine stete Einsatzbereitschaft machten Redlich nach seiner Ausbildung zum Kampfrichter und Lehrbeauftragten im Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) zu einem gefragten Mitarbeiter im sportlichen Management. Ruhig und verlässlich, ohne viel Aufhebens wirkte Redlich im Hintergrund und erhob seine Stimme, wenn es im Sinne der Sportler und des Sports notwendig war. Bei seinen Einsätzen als Starter, Obmann und Schiedsrichter bis hin zu internationalen Veranstaltungen hatte er es mit Olympiasiegern und Weltmeistern zu tun.

Gleichermaßen kümmerte sich der ehemalige Maschinenschlosser von VW um den Nachwuchs und bildete junge Athleten des TSV Obervorschütz sowie des TSV Eintracht Gudensberg in der olympischen Kernsportart aus. Bereits 2015 beendete eine schwere Erkrankung diese Tätigkeit. Ehrennadeln des Deutschen- und des Hessischen Leichtathletik-Verbandes sind die äußeren Zeichen der Anerkennung für ein lebenslanges Wirken im Sport. Viele Wegbegleiter werden sich dankbar an die Zusammenarbeit mit dem aktiven Mann erinnern. Die Beerdigung findet am Freitag, 20. April 2018, um 14 Uhr von der Friedhofskapelle Maden aus statt.

 

                                                                  (Lothar Schattner) 

12.04.2018

Änderungen zu den Nordhessischen Meisterschaften ab 01.01.2018

Folgenden Änderungen wurden vom Wettkampfausschuss Nord in seiner Sitzung vom November 2017 beschlossen

1.   Sämtliche Meldungen müssen über LANet erfolgen

Vereine die noch keinen Zugang haben, sollten sich jetzt anmelden. Es ist eine Arbeitserleichterung für die Vereine und die Wettkampfvorbereiter.  Empfehlung des Wettkampfausschusses Nord, dass auch die Kreise die noch keine Meldungen über LANet machen sich dieser Arbeitserleichterung anschließen.

Dies neue Meldewesen greift auf die aktuelle Startpassdatenbank zu, deshalb ist es unabdingbar, dass für alle Athleten ab 12 Jahre Startpässe beantragt werden, diese Startpasspflicht besteht schon seit längeren Zeiten. Also schaut Eure Startpässe durch und beantragt die Startpässe, denn Athleten ohne Startpass werden nicht in die Bestenlisten aufgenommen, dass ist fatal für Staffelzeiten, wenn ein Athlet keinen Startpass hat, dann wird diese evtl. gute Zeit nicht aufgenommen.

2.  Helfergestellung bei Veranstaltungen

Aufgrund weniger werdender Kampfrichter müssen die Vereine ab 01.01.2018 Helfer stellen, der Vermerk ist in jeder Ausschreibung vorhanden. Bitte die entsprechenden Helfer gleich zum Meldeschluss mitteilen, damit die jeweiligen Kampfrichterwarte sie bereits einteilen können.

3. geänderte bzw. angepasste Ausschreibungsbedingungen für die Region

Die Ausschreibungsbedingungen für die Nordhessischen Meisterschaften wurden entsprechend der Beschlüsse verändert und angepasst, sie sind unter Wettkampfsport online einzusehen.

Ich wünsche Euch eine erfolgreiche Freiluftsaison und hoffe, dass Ihr Alle mit den Änderungen mitgeht, denn es dient dazu uns Allen die Arbeit zu erleichtern.

 

 

 

22.03.2018

Nordhessische Straßenlaufmeisterschaften Eschwege

Die endgültie Meldeliste für die Nordhessischen Meisterschaften über 10km und 5km ist mit Stand 22.03. online. Nachmeldungen sind jetzt für die Meisterschaften nicht mehr möglich, auch nicht am Veranstaltungstag, siehe auch Ausschreibung. Möchte dennoch Jemand in Eschwege starten hat er die Möglichkeit beim Lauf des SC Meißner Eschwege am Sonntag, 25.03., Informationen unter www.ski-club-meissner.de

14.03.2018

25 TFG Sprintcup Nordhessen, eine Erfolgsgeschichte geht weiter

14.03.2018

Der Talent Sprintcup mit seinen Anfängen in Vellmar und Bad Sooden Allendorf ist in diesem Jahr zum 25. Mal durchgeführt worden . Trainer der ersten Stunde waren Thomas Weise (BSA) Joachim Plinke (Hofgeismar) und Michael Birkelbach (Vellmar/Baunatal), die beiden Erstgenannten sind auch heute noch dabei, außerdem haben hier Siegfried Henning (Baunatal), Wolfgang Weber (Rotenburg), Georg Lehrer (BSA), Heidrun Leithäuser (Korbach), Alwin Wagner (Melsungen) Michael Hocke (Kassel) die Kinder zu diesem Wettkampf begleitet. In diesem Jahr gehörten dazu Thomas Kunz (Rotenburg), Michael Hocke (Kassel) Karin Orth (Bad Arolsen) Maximilian Balken (BSA) Tom Weise und Jo Plinke , Antje Hundertmark (Twiste) und Doris Frölich (Baunatal) die leider auf diesem Bild von Tom Weise gefehlt hat.

Wenn meine Rechnung stimmt, waren wir auch zum 15. Male in der Baunataler Langenberghalle, hier wurden dann in einem Warmlaufprogramm 85 Kinder von sechs verschiedenen Standorten von Michael Hocke bewegt. Anschließend ging es Jahrgangsweise über 30m fliegend und 30m im Hochstart, jeweils gemessen mit zwei Zeitschranken.Damit dass Gemeinschaftsgefühl gestärkt wurde gab es zum Abschluss einen Pendelstaffelwettbewerb.  Für die Wertung des Sprintcups wurden die Zeiten über 30m fliegend zu Grunde gelegt, hier gab es eine weibliche und eine männliche Mannschaftswertung in der die jeweils die 5 Besten jedes Standortes gewertet wurden, Beide Einzelmannschaftswertungen wurden dann zu einer Gesamtwertung zusammengezogen.

Das schnellste Mädchen war in diesem Jahr Angelina Pauly von der TFG Rotenburg/Bebra, der schnellste Junge war Luca Scaffidi  von der TFG Hofgeismar .

     

Luca Scaffidi  TFG Hofgeismar                                      Angelina Pauly  TFG Rotenburg/Bebra    Foto:LSchattner

In diesem Jahr war festzustellen, dass die Leistungen bei allen Standorten auf einem sehr guten Niveau waren und die Standorte näher zusammengerückt sind. Leider konnten die Rhenanusschüler/innen ihren Pokal nicht verteidigen, hier gewannen wieder einmal die Goetheschüler/innen aus Kassel, deren Freude sehr groß war. Aber auch die anderen Mannschaften zeigten sich sehr zufrieden mit ihren erreichten Leistungen und Platzierungen.

Sämtliche Ergebnisse sind unter Wettkampfsport zu finden

Das Siegerteam in der Gesamtwertung und bei den Mädchen TFG Goetheschule Kassel mit ihrem Trainer Michael Hocke                                                                   Foto: Lothar Schattner

 

 

 

04.03.2018

Meldeliste Nordhessische Winterwurf

Meldeliste für die Nordhessische Winterwurfmeisterschaft ist online, Stand 06.03.2018


letzte Änderung: 18.04.2018

2018 © by HLV-Region-Nord.de

Paul Judgeman Truecase True Case judgeman.de pauljudgeman.de truecase.de
Kassel im Fokus