Sponsoren HLV Logo HLV Logo

12.03.2017

Ende der Hallen - und Cross-Saison 2016/2017

Deutsche Cross-Meisterschaften in Löningen

Zum Abschluss der Crosssaison 2016/2017 fanden am Wochenende die Deutschen  Crossmeisterschaften in Löningen statt, den Vogel schossen die Mannschaften in der M 35 ab, hier gab einen einen Doppelerfolg für den Hessischen Leichtathletik Verband, es siegte die Mannschaft vom PSV Grün Weiß Kassel, mit Thomas Schönemann, Nikolaj Dorka und Felix Kaiser mit 25 Punkten vor dem SSC Hanau-Rodenbach mit 32 Punkten.  Einzelplatzierung von Thomas und Nico und Felix  waren Platz 7 und 8 und 10. Marianne Gödel, GSV Eintracht Baunatal, versuchte sich im Crosslauf und wurde in der W 65 mit Platz Sieben belohnt. Einen Rang besser wurde Luise Zieba vom LC Marathon Rotenburg in der W 35 gelistet, sie wurde Sechste. Die jungen Leute der MT Melsungen verfehlten die Top 8 Platzierung und wurden Neunte mit 139 Punkten, hier waren Lorenz Funck, Christian Schulz und Moritz Knaust beteiligt. Auf der Männerlangstrecke musste sich Jens Nerkamp vom PSV Grün Weiß Kassel mit dem zehnten Platz begnügen, dennoch war er nicht unzufrieden mit der Platzierung. Beste hessische Vertreterin bei den Frauen war die hessische Crossmeisterin von der GSV Eintracht Baunatal Dörte Nadler als Dreiundzwanzigste. Der Schwalmstädter Florian Orth verteidigte seinen Titel auf der Mittelstrecke souverän und holte sich über die Mittel- und Langstrecke mit seinen Vereinkameraden auch die beiden Mannschaftstitel.

               

Deutsche Mannschaftsmeister der M 35 PSV Grün Weiß Kassel, von links Felix Kaiser, Thomas Schönemann und Nikolaj Dorka                                                           Foto: Dorka

Deutschen Senioren Hallenmeisterschaften mit Winterwurf in Erfurt

Die deutschen Senioren Hallenmeisterschaften  in Erfurt erlebten einen gut aufgelegten Nils Milde von der LG Eder der zum dritten Mal die Nase vorn hatte im 800m Lauf der M 40, er lief 2:13,73 min., über 3000m erreicht er den Silberrang mit 9:27,72 min. und neuer nordhessischer Bestleistung. Guido Hottenrott vom SSC Vellmar sprang 1,50 m hoch und wurde damit Siebter in der M 50. Timo Kuhrau von der LG Kaufungen fasst immer mehr Fuß in der Leichtathletik, über 800m der M 55 stellte er zwar einen neue Bestleistung für die Region mit 2:22,18 min. auf, kam damit aber nur auf Platz neun. Umso besser klappte es im 3000m Lauf hier sprang auch ein neue nordhessische Bestleistung heraus , seine Zeit von 10:21,37 min. bedeutete Platz Sieben. Bernd Gabel von der MT Melsungen wurde im Stabhochsprung Sechster mit einer Höhe von 2,80 m. Gerrit Engelbach von der LG Eder stieß die Kugel auf 12,95 m , dies bedeutete die Vizemeisterschaft für ihn. Im Diskuswerfen der M 60 wurde Hans-Jürgen Schomburg vom TSV Twiste Dritter mit einer Weite von 43, 87m, Axel  Nöding vom RKV Athletics Bebra kam auf 35,17 m und Platz acht. Auch in diesem Jahr stach der Medaillenaspirant Hartmut Nuschke vom SSC Vellmar, er holte sich klar mit 2 ½ Metern Vorsprung den Titel im Hammerwerfen, seine Weite 48,93 m. Der Dauerbrenner Basilius Balschalarski vom TuSpo Borken  lief über 60m Hürden der M 70 mit 11,01 sec. eine neue nordhessische Bestleistung , setzte dann  aber einen Drauf beim Speerwurf, beim hessischen Doppelsieg mit seinem Dauerrivalen Siegfried Meyer aus Wiesbaden, hatte er die Nase vorn und wurde Deutscher Winterwurfmeister mit einer Weite von 39,84 m, sein Konkurrent kam auf 39.08 m. Thomas Zacharias vom TV Obersuhl musste sich aufgrund der Fehlversuchsregel Wolfgang Hirt aus Uerdingen-Dormagen geschlagen geben, beide sprangen 1.50 m hoch. Hermann Götte vom TSV Twiste schrammte in der M 75 knapp an den Medaillenrängen vorbei, im Kugelstoßen wurde er Vierter mit 10,65 m und im Diskuswurf mit 30,24 m Fünfter. Harry Geier von der MT Melsungen stellte zwar zwei neue Hallenbestleistungen über 200m und 400min der M 80 auf, wurde aber mit diesen Leistungen von 34,00 sec. Dritter und mit 80,36 sec. Vizemeister über 400m und war nicht ganz zufrieden damit. Allerdings nahmen die Meisterschaften noch einen versöhnlichen Verlauf, er lief als dritter Läufer in der 4 x 200 m Staffel der M80 im Nationaltrikot eine neue europäische Bestleistung. Unsere regionalen Seniorinnen habe sich wieder einmal gut verkauft. In der W 40 wurde die 4x200m Staffel des TSV Korbach, mit Tatjana Schilling, Marion Tenbusch, Diana Richter und Eva-Marie Zürker Dritte mit einer Zeit von 1:58,83min. Eva Maria wurde noch Fünfte im Diskuswurf mit 22,11 m. Tatjana Schilling holte sich in der W 45 über 60m ,400m und im Weitsprung  die Titel, mit Zeiten von 8,35 sec. und 60,83 sec., und einer Weite von 5,02 m. außerdem wurde sie noch Vizemeisterin im Kugelstoßen mit 11,41 m. Marion Tenbusch wurde Zweite über die 60m Hürden in 10,13 sec., Dritte im Hochsprung mit 1,37 m , und Siebte im Weitsprung mit 4,48m . Diana Richter wurde Fünfte über 60m in 8,69 sec., Sechste im Weitsprung mit 4,55 m, und Fünfte im Speerwurf mit 28,44 m.  Carmen Krug, SSC Vellmar und Annette Engelhardt, TuSpo Borken, belegten die Plätze zwei und drei im Hammerwurf ihrer Klasse, auch ihre Weiten können sich sehen lassen , am Ende stand en 37,25 m zu 37,12 m. Carmen wurde zusätzlich noch Vierte im Diskuswurf mit 33,78 m und Fünfte im Kugelstoßen mit 10,44 m. In der W 50 war Karin Reitemeier vom SSC Vellmar wieder gut für vordere Platzierungen, den Bronzerang gab es für die Zeit von 10,66 sec. über die 60m Hürden, Vierte im Hammerwurf mit 37,64m, Fünfte im Speerwurf mit 27,76 m und Sechste im Weitsprung mit 4,50 m. Beate Wrede vom TSV Korbach versuchte sich diesmal über 3000m in der W 55 und verfehlte knapp die Bronzemedaille, ihre Zeit als Vierte 13:26,14 min, auf Rang fünf folgte Beatrix Nöding vom LC Marathon Rotenburg mit einer Zeit von 13:27,68 min. Regina Machner vom KSV Baunatal stellte über 60m Hürden , mit 14,76 sec.,und im Hochsprung, mit 1,08m, der Klasse W 65 zwei neue nordhessische Bestleistungen auf, diese beiden Leistungen bedeuteten jeweils den dritten Rang in der Meisterschaft, im Weitsprung erzielte sie 2,82 m und wurde damit Siebte.

 

 

Erfolgreiche Jugendliche aus der Region bei den Deutschen Jugend Hallenmeisterschaften mit Winterwurf

Eine kleine Schar von Athleten für zu den Deutschen Jugend Hallenmeisterschaften nach Sindelfingen. Es gab drei siebte Plätze in den jeweiligen Klassen. Allen voran Patrizia Römer vom TSV Frankenberg, die sich mit 14,45 m, was persönliche Bestleistung bedeutet, auf diesem Rang in der WU 20 wiederfand. Ebenso erging es Leo Sommerlade vom ESV Jahn Treysa, er warf den Hammer in der  MU 18 53,54 m, was ebenfalls persönliche Bestleistung bedeutete. Der Dritte im Bunde war Pascal Maillet vom SSC Bad Sooden-Allendorf, der im Speerwurf der MU 18 mit 50,95 m Siebter wurde. Lucas Gundlach vom ESV Jahn Treysa kam im Hammerwurf der MU 20 mit 51,51 m nicht über den Vorkampf hinaus, so erging es auch Philipp Hennemuth im ersten Jahr der U 18, für ihn war auch im Vorlauf über 60m der U 20 mit 7,21 sec. kein Weiterkommen möglich.

Patrizia Römer , TSV Frankenberg                  Foto: Kollmar

 


letzte Änderung: 17.11.2017

2017 © by HLV-Region-Nord.de

Paul Judgeman Truecase True Case judgeman.de pauljudgeman.de truecase.de
Kassel im Fokus