Was ist der Unterschied zwischen Live-in Care und 24-Stunden-Pflege zu Hause?

Lückenlose Unterstützung im Alter: eine gute Investition

Ziehen Sie eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für sich oder einen Angehörigen in Betracht? Nurse Next Door bietet sowohl Live-In- als auch 24-Stunden-Pflegedienste an, um Sie zu begleiten und zu unterstützen. Ganz gleich, welche Situation eintritt, Sie haben jeden Tag eine engagierte Pflegekraft in Ihrem Zuhause, die sich um Sie kümmert und Ihnen bei allen zusätzlichen Aufgaben im Haushalt hilft.

Bei der Organisation der Rund-um-die-Uhr-Betreuung haben Sie die Möglichkeit, sich entweder für die häusliche 24-Stunden-Betreuung oder für die Live-in-Betreuung zu entscheiden. Beide Dienste sind eine gute Alternative zum betreuten Wohnen, da sie eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch Pflegekräfte ermöglichen, während Sie in Ihrem eigenen Zuhause bleiben können. Aber woher wissen Sie, welche Option für Sie die beste ist? Wir besprechen die Unterschiede zwischen den beiden Dienstleistungen, um Ihnen einen besseren Einblick zu geben, welche Option für Sie oder Ihren Angehörigen besser geeignet ist.

Hier lohnt sich ein blick auf die Seniorenbetreuung Köln.

Das Ziel von Nurse Next Door ist es, die Selbstständigkeit jedes einzelnen unserer Kunden zu bewahren und Ihnen die Gewissheit zu geben, dass Sie oder Ihr Angehöriger immer Zugang zu Unterstützung haben werden. Obwohl sich die häusliche Pflege und die 24-Stunden-Betreuung je nach Standort leicht unterscheiden können, finden Sie hier, was Sie erwarten können, wenn Sie die Vor- und Nachteile der beiden Optionen vergleichen.

Live-In-Pflege 24-Stunden-Pflege zu Hause
Anzahl der Betreuungspersonen pro Tag 1 Betreuungsperson Minimum 2 Betreuungspersonen*
Stunden pro Tag, die eine Betreuungsperson arbeitet 24 Stunden 8 oder 12 Stunden pro Betreuungsperson*
Schlafpause 8 Stunden Optional – entscheiden Sie selbst
Kosten Pauschalpreis pro Tag
4 Stunden Pausenabdeckung
(Abrechnung stundenweise)

Stundensatz pro Tag
12 Stunden Übernachtung
(Wird stundenweise abgerechnet, wenn die Pflegeperson wach bleibt; Pauschale, wenn die Pflegeperson schlafen kann)

*Kann je nach Standort variieren.

Live-in-Pflege
Bei der Live-in-Betreuung wird täglich eine Betreuungsperson für einen Zeitraum von 24 Stunden gebucht. Eine Betreuungsperson kann je nach Standort für maximal vier bis fünf Tage pro Woche gebucht werden. Für die anderen Tage wird eine andere Betreuungsperson gebucht. In dem 24-Stunden-Zeitraum hat die Tagespflegeperson 4 Stunden Pause und Sie können entscheiden, ob Sie für diese 4 Stunden eine Betreuung wünschen oder nicht. Bei einer Live-in-Schicht wird der Betreuungsperson eine 8-stündige Schlafpause gewährt und es muss ein Schlafbett für diese Betreuungsperson bereitgestellt werden. Die Live-in-Betreuung wird pauschal pro Tag abgerechnet, und wenn die 4-stündige Pausenabdeckung gewünscht wird, wird die Pause zum Stundensatz abgerechnet.

Vorteile:
Der größte Vorteil der Live-in-Betreuung ist, dass die Anzahl der Pflegekräfte mit zwei geplanten Pflegekräften für die ganze Woche deutlich reduziert wird. Dies sorgt für Konsistenz in der Betreuung und gibt den Kunden die Möglichkeit, eine Beziehung zu ihren Betreuern aufzubauen.

Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie in Ihrem Haus Platz für eine Live-in-Pflegekraft schaffen können.

Nachteile:
Die andere Seite der Live-in-Pflege ist, dass es eine 4-stündige Pause für die Tagespflegeperson mit optionaler Abdeckung gibt. Wenn Sie sich dafür entscheiden, keine Abdeckung zu haben, darf die Tagespflegeperson für 4 Stunden weggehen, was den Kunden allein lässt, wenn ein Familienmitglied nicht einspringen kann. Wenn Sie sich für die Abdeckung entscheiden, wird die 4-stündige Pause als zusätzlicher Stundensatz zur Wohnpauschale berechnet. Nachts hat die Pflegekraft eine obligatorische Schlafpause, so dass der Klient keine direkte Aufsicht hat.

24-Stunden-Betreuung zu Hause
24-Stunden-Betreuung zu Hause
Bei der 24-Stunden-Betreuung werden täglich zwei Betreuungskräfte gebucht, die jeweils 12 Stunden arbeiten. Manchmal ziehen es die Kunden vor, 3 x 8 Stunden zu buchen, um sicherzustellen, dass die Pflegekräfte ihre maximale Wachsamkeit haben. Eine Betreuungsperson kann maximal 4 x 12 Stunden pro Woche arbeiten, so dass für die restlichen Besuche andere Betreuungspersonen gebucht werden. Während eines 12-Stunden-Besuchs wird einer Betreuungsperson keine Schlafpause gewährt. Sie können der Betreuungsperson jedoch eine Schlafpause gönnen, wenn Sie dies wünschen. Die 24-Stunden-Betreuung wird nach einem Stundensatz abgerechnet. Für den Besuch über Nacht wird ein Pauschalbetrag berechnet, wenn es sich um einen schlafenden Besuch handelt, oder ein Stundensatz, wenn es sich um einen nicht schlafenden Besuch handelt.

Vorteile:
Der Vorteil einer 24-Stunden-Betreuung zu Hause ist, dass eine Betreuungsperson jederzeit bei einem Kunden ist. Zwei Pflegekräfte zu haben bedeutet, dass immer jemand da ist, der den Klienten beaufsichtigt – egal ob mitten am Nachmittag oder mitten in der Nacht. Manche Menschen bevorzugen diese Option, da sie glauben, dass die Pflegekräfte erholter und wacher sind, da es mindestens eine Pflegekraftrotation in einem 24-Stunden-Zeitraum gibt. Außerdem haben Sie die Gewissheit, dass Sie immer jemanden zur Verfügung haben, der sich um alle Situationen und Bedürfnisse kümmert, die während der 24 Stunden auftreten können.

Nachteile:
Der mögliche Nachteil dieser Option ist, dass die Kosten höher sind, da sie auf Stundenbasis abgerechnet werden. Eine Live-in-Betreuung kostet ungefähr die Hälfte der 24-Stunden-Betreuung, so dass die 24-Stunden-Betreuung zu Hause die teurere der beiden Optionen ist. Außerdem gibt es bei dieser Option weniger konstante Pflegekräfte, so dass dies möglicherweise keine gute Option für einen Kunden ist, der Vertrautheit braucht.

24-Stunden-Pflege zu Hause

Mehr auch hier zu lesen: https://www.saechsische.de/grossenhain/lokales/mehr-geld-fuer-die-raete-5344994-plus.html